no image

Veröffentlicht am 19. November 2011

0

Den richtigen Taschengeldsatz finden

Einleitung

Taschengeldsatz.jpg

Jedes Kind kommt irgendwann in ein Alter, in dem es Taschengeld möchte. Dies ist auch wichtig, denn für das Kind ist der erste Umgang mit Geld sehr lehrreich dafür, wie es sich Geld richtig einteilt. Mit dem Geben des Taschengeldsatz kannst du Deinem Kind zunächst eine richtige Einstellung zur Führung eines Haushalts übermitteln. Ebenso erhält es Einblick darin, wo es mögliche Probleme oder gute Überlegungen geben kann. Wichtig ist jedoch vor allem die altersgerechte Berechnung beim Taschengeldsatz.

Anleitung

Es ist sehr wichtig, dass Dein Kind mit wachsendem Alter versteht, dass es das ganze Leben über für materiellen Wünsche und Dinge, die es hat, durch Arbeit zu Geld kommen muss – es soll begreifen, dass es Geld nicht umsonst bekommen kann. Viele Jugendliche begreifen erst dann, was Geld wert ist, wenn sie den ersten eigenen Job annehmen und selbst Geld verdienen.
Wenn Du deinem Kind einen Taschengeldsatz geben möchtest, solltest Du einige Dinge beachten:

  • 1.Kleinen Kindern solltest du den Taschengeldsatz wöchentlich, Jugendlichen das Geld monatlich geben. Hier hilft es, wenn Du mit ihnen einen festen Termin vereinbarst, an den sich beide Seiten halten müssen. So weiß Dein Kind, wie lange es mit dem Taschengeldsatz auskommen muss, bis es wieder einen neuen Taschengeldsatz bekommt.
  • 2.Du solltest sich nicht einmischen, wann und wofür dein Kind den Taschengeldsatz ausgibt. Das richtige Einteilen des Geldes kann ein Kind nur dann lernen, wenn es selbst Erfahrungen damit macht und vielleicht auch einmal begreift, wie ärgerlich es sein kann, etwas zu vorschnell gekauft zu haben und dann den Rest des Monats pleite zu sein.
  • 3.Vermeide es, deinem Kind außerhalb des Taschengeldsatz noch weiteres Geld zu geben, beispielsweise wenn es selbst pleite ist. In Ausnahmefällen spricht dagegen natürlich nichts, aber Extrazuschüsse neben dem Taschengeldsatz sollten hier in keinem Fall zur Regel werden.
  • 4.Wenn Dein Kind um einen höheren Taschengeldsatz bietet, solltest Du ganz in Ruhe mit ihm besprechen, wofür es den höheren Taschengeldsatz benötigt. So kannst Du eine Übersicht aufstellen und vielleicht auch Tipps geben, wo es etwas einsparen kann.
  • 5.Wann dein Kind wie viel bekommt, lässt sich nicht pauschalisieren. Eine gute Hilfe ist, anfallende Kosten aufzulisten. Darunter fallen zum Beispiel Kosten für öffentliche Verkehrsmittel, Schulmaterial, Kleidung, aber auch Essensgeld für unterwegs. Wichtig ist, dass du einerseits einen angemessenen Betrag für den Taschengeldsatz gibst, aber auf der anderen Seite auch konsequent bist und dein Kind sich die aufgelisteten Dinge dann auch wirklich selbst kaufen muss.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zurck nach Oben ↑