Allgemein no image

Veröffentlicht am 30. Mai 2010

0

FreeNAS installieren

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Ein NAS Server kann fast jeder PC-Benutzer gebrauchen, jedoch schrecken viele Interessenten vor den oft sehr hohen Preisen solcher Geräte zurück.
Mittlerweile setzen sich jedoch Systeme durch, die aus ausrangierten PCs bestehen. Dies mag zwar im ersten Moment etwas abwegig klingen, jedoch ist eine solche Lösung von Vorteil: Man findet für alte Hardware Verwendung, kann selbst bestimmen welche Komponenten verbaut werden und kann bei Ausfällen schneller reagerien, da solch ein konventionelles System sehr viel einfacher zu warten ist als Konkurrenten aus der Industrie.

Anleitung

Zu Allererst besorgt ihr euch die neueste ISO von FreeNAS.org runter. => http://www.freenas.org/index.php?option=com_versions&Itemid=51#FreeNAS%20Images
Ihr müsst je nach eurem System auswählen. Danach brennt ihr das Ganze auf CD z.B. mit ISO-Burn. Legt nun die CD mit der gebrannten ISO darauf in das CD-Laufwerk eures zukünftigen NAS-Servers und starten ihn. Es erscheint eine Menge Text der erstmal egal ist. Wenn das große FreeNAS-Logo mit dem Teufelchen erscheint wartet ihr ca. 2 Minuten udn drückt Enter, dann gibt es noch mals eine menge Text und dann erscheint das Menu. Das Menu besteht aus Zahlen von 1-9 denen verschiedene Funktionen zugeordnet sind.
Nun geht es an die Konfiguration des Servers, die wir über das Webpanel ausführen, setzt euch dazu an einen andere PC und gebt im Browser “192.168.1.250″ ein und drückt Enter. Nun erscheint die Konfigurtionsseite des Servers. Klickt im Menu links auf “Management”. Wählt nun eure Festplatte/n aus. Wenn die/se erfolgreich erkannt wurden, klickt im Menu auf “Mount Point”. Hier legt ihr den ersten Ordner an, das Stammverzeichnis. Wenn dies erfolgreich geschehen ist, klickt im Menu auf “CIFS/SMB” Hier werden die Freigaben verwaltet. Setzt als erstes oben rechts das kleine Häkchen um den Server an sich ins Netzwerk einzubinden. Vergesst nicht unter “Workgroup” die Arbeitsgruppe anzupassen. Standartmäßig müsste diese “Arbeitsgruppe” oder “MSHEIMNETZ” heißen.
Klickt nun den Reiter “Shares” an um das Stammverzeichnis freizugeben. Wählt dazu die gleichen Bezeichnungen aus, wie schon im Menu von “Mount Point”. Ist dies erfolgreich geschehen, wird alles gesaved und das Browserfenster geschlossen, dafür Netzwerkumgebung geöffnet. Hier müsste nun euer Server bzw. das Stammverzeichnis erscheinen, der NAS-Server ist also einsatzbereit.

Tipps

Notiert euch seperat welche MountPoints zu welchen Festplatten gehören.

Warnungen

Im Menu “Format” sowie dem Menupunkt “9″ vorsichtig vorgehen! Ein falscher Klick führt hier zu kompletten Datenlöschung




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zurck nach Oben ↑