Der Fremdenlegion beitreten

Die Fremdenlegion (frz.: Légion Étrangère) ist eine militärische Einheit aus Freiwilligen, aus über 136 Nationen, die als Zeitsoldaten Dienst in den französischen Streitkräften leisten und gehört damit zum französischen Heer. Die Fremdenlegionäre sind im Sinne des Völkerrechts reguläre Soldaten der französischen Armee, auch wenn sie manchmal als Söldner wahrgenommen werden.

Wer drei Jahre in der Fremdenlegion dient, hat die Möglichkeit die französische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Den Eintritt in die Fremdenlegion, kann man in etwa mit dem Eintritt in ein Zeugenschutzprogramm vergleichen. Unter anderem weil die Legion sehr auf Anonymität bedacht ist und die Vergangehit eines Kandidaten für sie wenig Bedeutung hat. Zudem sind Familie, Freunde und Bekannte dürfen ,meist aus Sicherheitsgründen, nicht darüber informiert wo der jeweilige Legionär sich aufhält oder stationiert ist.

Anleitung

Grundvorraussetzungen

  • Mindestalter von 17 Jahren (Einverständniserklärung der Eltern wird in diesem Fall benötigt).
  • Höchstalter von 40 Jahren.
  • Benötigung eines Ausweises (Identitätsnachweises). Das besondere in der Legio ist, dass nicht nach der Vergangenheit einer Person gefragt wird, die Legion bietet für jeden eine Neue Chance. Allerdings werden auch keine im „vorherigen“ Leben erworbenen Dienstgrade übernommen. Egal wer in die Legion einsteigt, fängt beim Status Quo an. Bei der Legion entspricht dies Legionär 2. Klasse (légionnaire 2ème classe).
  • Köperliche und geistige Fitness
  • Schwindelfreiheit
  • Keine Platzangst
  • Teamfahigkeit/Kameradschaft
  • Mobilität & Fexibilität
  • Durchsetzungsvermögen
  • Keine Angst vor Schmerzen
  • Keine Angst vor Tieren
  • Möglichst kein Brillenträger
  • Die Fähigkeit sein komplettes Privat- und Familienleben dem Dienst unterzuorden
  • psychische Belastbarkeit (Ein Psychologischer Test ist Teil des Auswahlverfahrens)
  • keinen Bandscheibenvorfall oder OP im Wirbelbereich

Was muss ich köperlich Leisten können?

Wer in die Legion eintreten möchte, sollte körperlich topfit sein. Ob man selber topfit ist, ist bei den meisten Personen Ansichtssache. Die Legion hat davon aber ihre eigenen Vorstellungen und verlangt von ihren Bewerbern Höchstleistungen. Die Legionäre müssen immer am Limit leben und trainieren. Wer in die Legion eintritt muss für die Legion leben und hat meist kein anderes (privates) Leben mehr, da er sich voll und ganz auf die Legion fixieren muss. Hier ein kleiner Erwartungshorizont den ihr erfüllen müsst um eine Chance bei der Fremdenlegion zu haben.

  • 5 Klimmzüge im Ristgriff mit Aushängen
  • Überwinden der Hindernisbahn (Feldanzug, Helm) in max. 1:50 min;
  • 7 km Geländelauf (Feldanzug, 20 kg Gepäck) in max. 52 min;
  • 300 m Schwimmen in max. 13 min.
  • 10 Mal 70% des eigenen Körpergewichtes beim Bankdrücken stemmen
  • 10 Sit-Ups
  • 50 Kniebeugen
  • 3000 m Laufen in unter 12 Minuten
  • 800 m Laufen in unter 2 Minuten 20 Sekunden

Wer in die Legion eintreten möchte, sollte sich mehrere Wochen vor dem Bewerbungsverfahren auf die sportliche Herausforderung vorbereiten, und sich an diese Kritierien halten. Allerdings können diese auch abweichen.

Psychologischer Test

Hier werdet ihr geprüft ob ihr geistig in der Lage seid, diesen Beruf auszuüben. Euch werden Fragen zu eurem Umfeld gestellt, aber auch Fragen die das Räumliche Denken beanspruchen. Wer glaubt nur Dumme sein bei der Legion hat sich gewaltig getäuscht. Es wird eine Menge Allgemeinwissen und Verständis von den Bewerbern verlangt. Der Test ist sowohl schriftlich als auch mündlich zu absolvieren.

Der Lauf des Auswahlverfahrens

Um in der Fremdenlegion aufgenommen zu werden, müsst ihr dieses Auswahlverfahren durchmachen.

Information

  • Anfang der Zusammenstellung der Unterlagen für die Verpflichtung (dauert etwa 1 Tag)

Verpflichtung

Das Verpflichten dauert etwa 3 Tage

  • Erstes Sicherheits- und Begründungsgespräch
  • Ärtzliche Untersuchung
  • Unterschrift der Verpflichtung

Auswahl

  • ärztliche Untersuchung
  • Sporttest
  • Sicherheitsgespräch
  • psychologischer Test
  • Einladung vor die Verpflichtungskommission
  • Unterschrift des Fünf-Jahresvertrags

Wenn ihr dieses Auswahlverfahren bestanden habt, seid ihr ein Bestandteil der Fremdenlegion.

Kosten

Die Fremdenlegion trägt keinerlei Aufwandskosten für die An- und Abreise. Wer diesen weiten Weg antritt, sollte sich sicher sein, dass er mit großer Wahrscheinlichkeit genommen wird und alle benötigten Tests besteht.
Aber es wird ab dem zweiten Tag ein kleiner Sold gezahlt gegen Arbeit, z.B. die Küche aufräumen oder eine Garage entrümpeln.
Das Geld bekommt Jeder, der nicht genommen wird, nach drei Tagen, bei der auf dem Gelände befindlichen Post, ausgezahlt.
Jeder der nicht genommen wurde wird mit dem Bus zum Bahnhof gefahren.
Jeder hat auch die Möglichkeit nach drei Tagen mitzuteillen das er lieber gehen möchte,
braucht sich dann aber auch nicht mehr bei der Legion ETRANGERE bewerben.

Tipps

  • Übe mit Freunden, lass deine Zeiten stoppen und stelle dir einen Trainingsplan auf.
  • Rede mit Soldaten der Bundeswehr, was diese von deiner Idee halten.

Warnung

  • Der Beitritt in die Fremdenlegion ist mit einem sehr hohen Risiko verbunden. Der Job als Soladat kann oft tödlich enden. Du wirst in allen Krisengebieten der Welt eingesetzt.

Siehe auch

Dokumentation über die Fremdenlegion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT