Massieren lernen

 

Vorbereitung

  • Als erstes muss man sich mal einen schönen warmen ruhigen Platz suchen und ein Opfer haben, an dem man testen kann (das ist meist nicht sonderlich schwer zu finden).
  • Der Untergrund sollte bequem, aber nicht zu weich sein. Dann noch etwas Öl. Da kann man Massageöl, Jasminöl, Mandelöl oder sogar wenn nix anderes vorhanden ist Olivenöl (sonstiges Speiseöl ist nicht sonderlich geeignet) nehmen.

massieren lernen

Allgemeine Regeln

  • Der Liegende bestimmt den Druck und auch die Massagegriffe; wenn etwas für ihn unangenehm ist, dann hat es keinen Sinn!
  • Bei jeglichen Entzündungen/Hautausschlägen und sonstigen Unreinheiten – HÄNDE WEG!
  • Bei der klassischen Massage kann man prinzipiell selber Griffe erfinden, es ist angenehmer mal irgendetwas zwischendurch zu machen, als eine Pause – sprich einen bestimmten Rhythmus beizubehalten ist wichtig! Dabei ist die Strichrichtung wichtig – zum Herzen und immer vom Kopf abwärts!
  • Keinen festen Druck direkt auf der Wirbelsäule!
  • Unterhalb des Brustkorbs vorsichtig (Nieren!).
  • Jeden Griff so 3-5 mal wiederholen.

So und los geht’s

  • Etwas Öl in die Hände schütten und Hände reiben bis das Öl etwas warm ist.

Effleurage

  • Ist der Anfang und das Ende einer jeden Massage. Sprich eine leichte Streichung von unten nach oben zum Halsansatz und wieder zurück nach unten. Jedoch mit mehr Druck nach oben.
  • Ausstreichen kann man auch über die Oberarme. Effleurage ist der ideale Zwischengriff, wenn man grad nicht weiter weiß.

Walkungen

  • Hände quer zur Wirbelsäule an der Flake auflegen und mit der ganzen Hand kreisende Bewegungen in Richtung Daumen durchführen.
  • Der Daumen selbst kreist nicht mit.
  • Direkt neben der Wirbelsäule in kleinen Kreisen nur mit den Fingern.

Handballenkreisungen

  • Nur der Handballen führt eine kreisende Bewegung durch (die Finger spielen keine Rolle). Gestartet wird am Kreuzbein und dann den Darmbeinkamm entlang (sprich am Ende der Wirbelsäule den Knochen seitwärts runter).
  • Dann den selben Griff parallel der Wirbelsäule hinauf und einmal rund ums Schulterblatt herum. Und unten wieder neu ansetzen.

Friktionen

  • Das Gegenteil zu den Handballenkreisungen. Jetzt führen nur die Fingerspitzen eine kreisende Bewegung durch. Den selben Weg wie die Handballenkreisungen: Darmbeinkamm – neben der Wirbelsäule – ums Schulterblatt.
  • Besonders angenehm sind Friktionen bei Verspannungen im Nacken.

Daumenwechselstreichungen

  • Am Schädelrand beginnend die Wirbelsäule hinunter bis zu den Schulterblättern kreisende Bewegungen mit beiden Daumen abwechselnd oder bimanuell.
  • Vom Kreuzbein aufwärts bis zu den Schulterblättern (Vorsicht bei Nieren!)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT