Freitag, Dezember 14, 2018
Start Schleifmaschinen Schwingschleifer Test

Schwingschleifer Test

Bei der Verarbeitung von Holz ist ein Schwingschleifer ein unentbehrliches Werkzeug, welches dabei hilft, glatte Oberflächen zu erzielen. Das Werkzeug ist elektrisch betrieben und wird mit der Hand über die Oberfläche bewegt. Auf einer Schwingscheibe wird ein Schleifpapier befestigt, mit dem das Werkstück geschliffen wird. Je nach Körnung des verwendeten Schleifpapiers kann der Schwingschleifer zum Grob- oder Feinschleifen eingesetzt werden. In unserem Test stellen wir Ihnen in ausführlichen Testberichten fünf unterschiedliche Geräte vor. Vergleichen Sie mithilfe unserer Tabelle die unterschiedlichen Maschinen miteinander und finden Sie das passende Gerät für sich.

Makita BO3711 Bosch GSS AE Black + Decker KA330E Skil 7348 AA Mannesmann M12333
Angebot
EUR 67,78Zum Angebot
Amazon
EUR 132,71Zum Angebot
Amazon
EUR 64,84Zum Angebot
Amazon
EUR 30,14Zum Angebot
Amazon
EUR 39,85Zum Angebot
Amazon
Vorteile
  • Preis Leistung
  • Kompaktes Gehäuse
  • Jetstreamkühlung
  • Zusatzgriff um 300° drehbar
  • Bremsring
  • Elektronischer Drehzahlvorwahl
  • Paper Assistant
  • Geringes Gewicht
  • Ergonomischer Griff
  • Leiser Lauf
  • Anti-Rutsch-Beschichtung
  • Hoher Abtrag
  • TurboBoost Funktion
  • Vibrationsdämpfung
  • Wechselbarer Schleifteller
  • Zusatzgriff
  • Reibbremse
  • Hohe Leistung
  • Hohe Leistung
  • Softgrip
  • Zusatzgriff
Gewicht 1,6 Kg 1,7 Kg 2,1 Kg 1,1 Kg 2,2 Kg
Größe 25,3 x 9,2 x 15,4 cm 39 x 35,8 x 10,8 cm 31,8 x 18,2 x 10 cm 28,4 x 16,8 x 10,6 cm 32,2 x 18,6 x 11 cm
Leistung 190 Watt 190 Watt 270 Watt 160 Watt 200 Watt
Schleifbewegung 4000-11.000 pM 14.000 – 24.000 pM 10.000 - 26.000 pM 12.000 - 24.000 pM 6.000 - 11.000 pM
Schleiffläche 93 x 228 mm 93 x 230 mm 90 x 187 mm 92 x 185 mm 90 x 187 mm
Schwingkreis 2 mm 2 mm 2 mm 2 mm 2 mm
Bewertung Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht

Verwendungszwecke

Die Schleifmaschine wird dazu eingesetzt, Oberfläche aus Holz oder Metall und Lacke zu schleifen. Ein Schwingschleifer kann verwendet werden, um Oberflächen von neuen Bauteilen aus Holz perfekt zu glätten, bevor der Lack aufgetragen wird. Aber auch bei Renovierungsarbeiten leistet der Schwingschleifer einen ausgezeichneten Dienst. Mit einem feinen Schliff kann man alte Farbschichten von Holzmöbeln entfernen und diese für eine neue Lackierung perfekt vorbereiten. Der Schwingschleifer gehört zur Grundausstattung des professionellen Handwerkers und ist auch für den Heimwerker ein nützliches Werkzeug.

Exzenter- oder Schwingschleifer?

Bei Kauf eines Schleifgeräts stellt sich häufig die Frage, ob man einen Schwingschleifer oder einen Exzenterschleifer anschaffen soll. Unser Schwingschleifer Test zeigt auf, dass es bei der Wahl des Gerätes in erster Linie darauf ankommt, für welche Arbeiten die Maschine eingesetzt werden soll. Der Exzenterschleifer führt exzentrische Schwingbewegung in Kombination mit Kreisbewegungen aus und ist eher für einen hohen Abtrag geeignet wobei sich der Schwingschleifer, mit seiner kreisförmigen Bewegung für einen feinen Abschliff eignet.

So unterscheiden sich die Maschinen im Schwingschleifer Test

Die Geräte sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Eine Motorleistung von 200 bis 400 Watt ist für die meisten Arbeiten durchaus ausreichend. Bei den Exzenterschleifern findet man oft höhere Wattleistungen von 250 bis zu 500 Watt. Während die Wattzahl schon eine erste Orientierung über die Leistung der Maschine zulässt, sollte man jedoch auch auf die Schwingzahl achten, die angibt, mit wie vielen Umdrehungen die Scheibe in der Minute rotiert. Dieser Wert liegt bei einem guten Gerät um die 11 000 Umdrehungen und lässt sich bei den besten Schwingschleifern auch manuell oder mittels einer Drehzahlautomatik einstellen. Auch die Größe der Schleifplatte ist von Modell zu Modell verschieden und sollte in einem Testbericht unter die Lupe genommen werden. Wer größere Flächen bearbeiten möchte, ist mit einem möglichst großen Schleifteller am besten beraten. Griffumfang und Gewicht gehören zu den Gesichtspunkten, die zum leichteren Arbeiten beitragen. Der Griff sollte handlich und ergonomisch geformt sein und das Gewicht des Gerätes möglichst gering. Bei vielen Geräten werden auch zahlreiche Extras mitgeliefert, zu denen ein Werkzeugkoffer sowie Schleifpapier gehören können.

Den richtigen Schleifer finden

Hat man sich einmal darüber orientiert, welche Art von Schleifer man anschaffen möchte, so lohnt es, ein Testergebnis einzusehen, in welchem man Eigenschaften und Preis der verschiedenen Modelle einsehen kann. In der Regel ist es ratsam, sich für ein Markengerät zu entscheiden, das durch gute Verarbeitung und lange Lebensdauer sowie eine hohe Arbeitsleistung punktet.

Verschiedene Schwingschleifer im Malerblatt